Kunstakademie von Estland

offener internationaler Wettbewerb 2008

Die Kunstakademie fügt sich in das heterogene Umfeld im Zentrum von Tallinn ein und ist gleichzeitig als zeichenhaftes Gebäude ablesbar.
Große Lufträume hinter der transparenten Haut, in denen die öffentlichen Bereiche des Hauses integriert sind, stellen Bezüge nach außen her und verküpfen das Innere zu einem Raumkontinuum.
Die Struktur des Baukörpers ist flexibel. Die vertikale Stapelung der Fakultäten generiert eine interdisziplinäre Mischung auf den einzelnen Geschossen, auf denen zwischengeschaltete Foyers und Ausstellungssflächen gemeinsam genutzt werden.

Auslober:
— Estonian Academy of Art
Architekt:
— Jörg Wessendorf, Berlin
Landschaftsarchitekten:
— Atelier Loidl, Berlin
Baukosten:
— 58 000 000 €
BGF:
— 24.000 m²

vorgegebene Höhenrestriktion, Hülle und innerer